Erste Trockenschleifmaschine für Verzahnungen

Samputensili präsentiert die erste Trockenschleifmaschine für Verzahnungen, bei der auf Kühlöl gänzlich verzichtet wird. 

Die SG 160 Skygrind gliedert den Bearbeitungsprozess in die Grob- und Feinbearbeitung. Bei der Grobbearbeitung ist Schälwälzen erforderlich, wohingegen die Schneckenschleiftechnik für die Feinbearbeitung verwendet wird. Im ersten Schritt wird mithilfe eines Wälzfräsers der größte Teil des Aufmaßes abgetragen, was laut Samputensili den Vorteil hat, dass das Werkstück nicht übermäßig erhitzt wird. Danach trägt ein Schleifrad in einem zweiten Feinbearbeitung-Schritt das verbleibende Aufmaß ab, ohne dabei das Werkstück zu überhitzen. Daher laufe der Prozess komplett trocken ab. Zudem ermöglichen der Aufbau mit zwei Spindeln, die von Linearmotoren angetrieben werden, und die gleichzeitige Verwendung von mehreren Kanälen eine Span-zu-Span-Zeit von weniger als 2 Sekunden, betont der Hersteller. Die Maschine gewährleiste kurze Zykluszeiten für die Feinbearbeitung von Verzahnungen. Sie sei somit sehr für die Automobilindustrie geeignet und sogar schneller als herkömmliche Schleifmaschinen mit zwei Tischen. Darüber hinaus zeichnet sich die Maschine laut Hersteller durch eine sehr kleine Stellfläche und niedrige Investitionskosten für Zusatzausrüstung aus. Da die Maschine keine Schneideöle verwendet, sei sie zudem extrem umweltfreundlich.